"Das schönste Handy, das man kaufen kann"

"Das schönste Handy, das man kaufen kann"

Technologie-Kritiker haben am neuen iPhone 5 von Apple Inc. vor allem das geringere Gehäuse-Gewicht, das größere Display und die höhere Geschwindigkeit beim Herunterladen von Daten gelobt. Minuspunkte gab es hingegen von einigen an der Landkartenfunktion.

Das iPhone 5 ist trotz der Fehler beim Kartenprogramm das beste Smartphone auf dem Markt, schrieb Walt Mossberg im Wall Street Journal. Ed Baig von USA Today erklärte, dass Apple mit dem neuen Produkt seine Führungsposition vor Konkurrenten wie Samsung behalten wird. Und Rich Jaroslovsky von Bloomberg News nannte das Gerät das “schönste Handy, das man kaufen kann”.

Die größtenteils positiven Kritiken werden die sowieso schon sehr robuste Nachfrage nach dem Apple-Bestseller voraussichtlich noch weiter ankurbeln. Am 17. September erklärte Apple, dass innerhalb der ersten 24 Stunden mehr als zwei Millionen Bestellungen eingegangen seien. Das ist mehr als das Doppelte des vorherigen Rekords beim iPhone 4S im vergangenen Jahr.

“Fast jedes Feature wurde verbessert, wobei sie sich darauf konzentriert haben, was wirklich zählt: Display, Ton, Kamera, Geschwindigkeit”, schrieb David Pogue in der New York Times.

Schwachpunkt Kartensoftware

Einer der wichtigsten Schwachpunkte beim iPhone 5 ist lauf Mossberg und Jaroslovsky die eigene Kartensoftware, durch die das entsprechende Programm von Google ersetzt wird. Dieses war seit 2007 beim iPhones vorinstalliert gewesen. Mossberg kritisierte, dass die Apple-Version keine Funktion für öffentliche Verkehrsmittel hat. Innerhalb von Städten wird die Software schnell verwirrt, wenn sie einem die Richtung angeben soll, bemängelte Jaroslovsky.

Pogue beanstandet, dass sich Apple dazu entschlossen hat, den Anschluss an die Dockingstation zu ändern. Dadurch sei das Gerät nicht mehr so einfach an Autos, Lautsprecher und Uhren anzuschließen. Die von Apple angebotenen Adapter würden 30 bis 40 Dollar kosten, jedoch nicht bei allen Geräten funktionieren. Dadurch habe Apple den Wettbewerbsvorteil aufgegeben, dass dem Handy ein gesamtes Netzwerk von Accessoires zur Verfügung sthet. “Das ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht treuer Kunden, es ist ein Schlag direkt aufs Auge”, sagt er.

Das iPhone 5 wird ab dem 21. September in Läden in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den USA, Kanada, Australien, Japan, Hongkong und Singapur zu haben sein. Mit neuem Mobilfunkvertrag soll es in den USA zwischen 199 Dollar und 399 Dollar kosten - je nach Speicherkapazität.

Technik

Nokia: Comeback mit Android-Tablet N1

Wirtschaft

Die dunkle Seite der Shareconomy: Uber gegen Kritiker