Welche Krise? Deutsche Unternehmen spüren nichts

Welche Krise? Deutsche Unternehmen spüren nichts

Laut Handelsblatt-Umfrage merken zwei Drittel der deutschen Betriebe bisher nichts von der Eurokrise.

Die Mehrzahl der deutschen Unternehmen spürt laut einem Bericht des "Handelsblatts" bisher keine Auswirkungen der Eurokrise. Dies gaben in einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Zeitung zwei Drittel (64 Prozent) der befragten Unternehmen an. Bei dem verbleibenden Drittel machte sich die Krise demnach vor allem durch ein schwächeres Auslandsgeschäft und Umsatzeinbußen bemerkbar.

Die Beschäftigungspläne der Unternehmen werden durch die Eurokrise demnach bisher kaum beeinflusst. 44 Prozent der befragten Unternehmen wollen die Zahl ihrer Arbeitsplätze konstant halten, 37 Prozent planen demnach in den kommenden zwölf Monaten Neueinstellungen. Demgegenüber wollen nur 19 Prozent Jobs streichen.

Auch auf die Investitionspläne wirkt sich die Lage in der Eurozone bisher kaum aus. 44 Prozent der befragten Top-Manager wollen ihre Investitionen in den nächsten zwölf Monaten erhöhen, das seien nur drei Prozentpunkte weniger als in der Jänner-Umfrage. Mit 14 Prozent hat sich der Anteil der Firmen, die weniger investieren wollen, nicht verändert. Für die Umfrage wurden 641 Führungskräfte befragt.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur