Helmut Elsner darf das Wilhelminenspital bis auf weiteres nicht verlassen

Bei Elsner sei eine "gravierende Verschlechterung" des Herzzustandes eingetreten, welche auch filmisch belegt werde, heißt es in einer Presseaussendung seines Anwalts Tassilo Wallentin am Freitag.

"Das Krankheitsbild der Lunge hat sich ebenfalls gravierend verschlechtert. Herr Helmut Elsner darf auf fachärztliche Anweisung das Wilhelminenspital bis auf weiteres nicht verlassen."

Die Verteidigung habe daher Einwände hinsichtlich des dem Gericht vorliegenden Borkenstein-Gutachtens geltend gemacht, da die im Gutachten beschriebene Verbesserung der Grundkrankheiten durch die neuesten Ergebnisse der behandelnden Ärzte keine Unterstützung finde und damit nicht mit den medizinischen Ergebnissen in Einklang stehe. Die Aktualisierung des Gutachtens wurde beim zuständigen Gericht beantragt, so Elsners Anwalt.

Der Gesundheitszustand Elsners ist entscheidend für die Frage, ob er weiter haftuntauglich bleibt oder nicht. Seine Entlassung nach viereinhalb Jahren im Gefängnis im Juli 2011 war aufgrund eines Borkenstein-Gutachtens erfolgt, in dem ihm der Kardiologe u.a. eine koronare Herzerkrankung und ein Lungenemphysem bescheinigte. Laut dem neuen Gutachten soll sich Elsners Zustand in den vergangenen Monaten gebessert haben. Ob Elsner gesund genug ist, um den Rest seiner zehnjährigen Freiheitsstrafe abzusitzen, hängt letztlich von der - auf Gutachten gestützten - Entscheidung des Gerichts ab.

APA

Eurozone: Pleitewelle bei übernommenen Unternehmen droht

Anleihen

Eurozone: Pleitewelle bei übernommenen Unternehmen droht

Schaden aus Schuldenschnitt ist noch nicht genau bezifferbar, wird aber nicht zwangsläufig in voller Höhe das Budget belasten.

Kommunalkredit

 

Für KA Finanz-Verlust wurde vorgesorgt

Bad Bank der staatlichen Kommunalkredit muss wegen "Hellas-Desaster" neuerlich gestützt werden.

Kommunalkredit

 

Fass ohne Boden: Regierung greift "KA Finanz" mit 1,27 Milliarden Euro unter die Arme