George Soros legt sich US-Finanzaktien ins Depot

Der Hedgefonds von Milliardär George Soros hat im ersten Quartal US-Finanzaktien zugekauft. Das geht aus einer Pflichtmeldung an die US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Der Hedgefonds, mit einem Volumen von 25 Mrd. Dollar, hat den Anteil der Finanzaktien um sieben Prozent aufgestockt. Zugekauft wurden unter anderem 606.000 Aktien von JPMorgen im Wert von 28 Mill. Dollar sowie 3,2 Millionen Aktien von Suntrust Banks aus Atlanta für 77 Millionen Dollar.

Der Aktienkurs von JPMorgan mit Sitz in New York ist jedoch um elf Prozent eingebrochen, seit die Bank am 10. Mai einen Handelsverlust in Höhe von derzeit 2 Mrd. Dollar offen legte.

Soros erwarb zudem 3,75 Millionen Aktien von CVR Energy aus Sugar Land in Texas. Der Wert lag zum 31. März bei 100 Mill. Dollar. Der Milliardär Carl Icahn hat das Recht, die Ölraffinerie zu übernehmen, nachdem eine Mehrheit der CVR- Aktionäre zusagte, ihm für 30 Dollar je Aktie ihre Anteile zu verkaufen. Der Aktienkurs der Gesellschaft hat dieses Jahr 62 Prozent zugelegt.

Auf der Verkaufsliste standen 260.000 Aktien von Google, die zum Quartalsende mit 168 Mill. Dollar bewertet waren.

Der Wert der Positionen von Soros Fund Management in US- Aktien erhöhte sich von 4,18 Mrd. Dollar Ende 2011 auf 5,75 Mrd.
Dollar zum Ende des ersten Quartals, geht aus der Mitteilung hervor.

Vermögensverwalter, die US-Aktien im Wert von mehr als 100 Mill. Dollar verwalten, müssen innerhalb von 45 Tagen nach jedem Quartalsende eine Liste ihrer Aktienpositionen, die an US-Börsen gehandelt werden, bei der SEC einreichen. Aufgeführt werden müssen zudem auch Optionen und Wandelanleihen.

Bloomberg

Eurozone: Pleitewelle bei übernommenen Unternehmen droht

Anleihen

Eurozone: Pleitewelle bei übernommenen Unternehmen droht

Schaden aus Schuldenschnitt ist noch nicht genau bezifferbar, wird aber nicht zwangsläufig in voller Höhe das Budget belasten.

Kommunalkredit

 

Für KA Finanz-Verlust wurde vorgesorgt