"Daimler hat die besten Karten"

"Daimler hat die besten Karten"

FORMAT-Interview. Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer über die Chancen der Premiumhersteller.

FORMAT: Die Konjunktur trübt sich in den westlichen Staaten zusehends ein. Werden Autobauer letztlich so leiden wie in der Finanzkrise 2009?

Dudenhöffer: Die Lage ist schwieriger geworden als 2011, als der weltweite Autoabsatz um 10 Prozent zulegte. Heuer wird der Zuwachs immer noch 3,9 Prozent betragen. Eine zunehmend wichtigere Rolle spielt China. In fünf Jahren kommt niemand mehr um dieses Land herum.

FORMAT: Aber der Absatz in China bremst sich doch auch ein?

Dudenhöffer: Das Wachstum verlangsamt sich, wird 2013 aber noch bei 5 Prozent liegen. Das wird Audi relativ am härtesten treffen, weil die Ingolstädter dort im Vorjahr besonders stark gewachsen sind.

FORMAT: Welcher der drei deutschen Premiumhersteller hat derzeit die besten Karten?

Dudenhöffer: Daimler, weil dort das größte Überraschungspotenzial steckt. In den Aktienkursen von BMW und Volkswagen sind bereits sehr viele positive Nachrichten eingepreist.

FORMAT: Womit kann Daimler punkten?

Dudenhöffer: Der Autohersteller hat im administrativen Bereich sehr viele Stellen abgebaut. Somit ist der ganze Konzern agiler geworden. Großes Potenzial bietet auch die neue A-Klasse, die im September startet.

Leben

Bis zu 200 Euro Preisunterschied bei Winterreifen

Konkurrenz für car2go: Carsharer DriveNow startet in Wien

Leben

Konkurrenz für car2go: Carsharer DriveNow startet in Wien