Peugeot steht vor Ausschluss aus französischem Leitindex

Peugeot steht vor Ausschluss aus französischem Leitindex

Der krisengeschüttelte französische Autobauer PSA Peugeot Citroen ist Börsianern zufolge von einem Abstieg aus dem französischen Leitindex CAC 40 bedroht.

"Peugeot hat das geringste Gewicht in dem Index und ist ganz eindeutig gefährdet", schrieb Exane-BNP-Paribas-Analyst Christophe Wakim in einer Kundenmitteilung. Die Aktie des in Paris ansässigen Unternehmens hat in den vergangenen zwölf Monaten rund zwei Drittel an Wert eingebüßt. Die Anteilsscheine des inländischen Konkurrenten Renault legten dagegen im gleichen Zeitraum um rund 30 Prozent und der Stoxx-Auto-Branchen-Index um etwa zwölf Prozent zu. Mit einer Marktkapitalisierung von 2,4 Milliarden Euro steht Peugeot auf der Liste der größten börsenotierten Unternehmen in Frankreich nur noch an der 77. Stelle verglichen mit den anderen Top-Firmen im 40 Werte umfassenden CAC.

Peugeot könnte durch den belgischen Chemiekonzern Solvay ersetzt werden, schätzten Börsianer. Ein Ausschluss aus dem CAC wäre ein heftiger Schlag für den Autobauer, sagte ein Peugeot-Sprecher. Der für die Zusammensetzung des CAC-Indexes verantwortliche Börsen-Ausschuss kommt wahrscheinlich in der ersten September-Woche zusammen, um über die Zusammensetzung zu entscheiden. Peugeot leidet unter der europäischen Schuldenkrise und heftigen Absatzeinbußen.

Luxus-Schuhmarke Jimmy Choo bei Börsengang bis zu 900 Millionen Euro wert

Börse

Luxus-Schuhmarke Jimmy Choo bei Börsengang bis zu 900 Millionen Euro wert

Privatanleger zeigen Interesse für Zalando-Aktien

Börse

Privatanleger zeigen Interesse für Zalando-Aktien