Deutsche Bank und Credit Suisse sind Fremdfinanzierungs-Weltmeister

Deutsche Bank und Credit Suisse sind Fremdfinanzierungs-Weltmeister

Die Deutsche Bank und Credit Suisse Group, die Nummer zwei unter den Schweizer Banken, sind die Banken mit der meisten Fremdfinanzierung. Das ist das Ergebnis einer Analyse von Barclays.

Wesentlich solider aufgestellt sind dagegen die US-Banken: Die Wettbewerber mit der geringsten Fremdfinanzierung sind den Angaben zufolge nämlich Goldman Sachs, JPMorgan, Citigroup, Bank of America sowie die britische HSBC.

Stark fremdfinanzierte Banken könnten verwundbarer sein als ihre Konkurrenten, wenn es um Asset-Verluste oder das Einfrieren der Finanzierungen geht, schrieben die Barclays-Analysten Jeremy Sigee und Kiri Vijayarajah in einer Notiz.

Staat als Sicherheit

Sie wiesen allerdings darauf hin, dass möglicherweise noch andere Faktoren im Spiel sind, die eine höhere Fremdfinanzierung erlauben könnten - etwa eine implizierte Rückendeckung durch den Staat, Eigenkapitalanleihen, operative Profitabilität oder die Einschätzung von Ratingagenturen.

Die Analysten schlossen allerdings nicht aus, dass es für Deutsche Bank und Credit Suisse in ruhigen Zeiten an den Finanzmärkten einen Wettbewerbsvorteil aufgrund der Fremdfinanzierung gibt.

Alibaba und die 9 Konzerne: Die 10 größten Web-IPOs in den USA

Börse International

Alibaba und die 9 Konzerne: Die 10 größten Web-IPOs in den USA

Vor dem Riesen-IPO: Alibaba öffnet die Tür nach Indien

Börse International

Vor dem Riesen-IPO: Alibaba öffnet die Tür nach Indien

Börsengang soll Zalando 633 Millionen Euro einbringen

Börse International

Börsengang soll Zalando 633 Millionen Euro einbringen