Bank of America streicht 16.000 Jobs

Bank of America streicht 16.000 Jobs

Die von der US-Hypothekenkrise gebeutelte Bank of America beschleunigt einem Zeitungsbericht zufolge ihren Stellenabbau und streicht bis Ende des Jahres 16.000 Arbeitsplätze.

Dies gehe aus einem internen Dokument der Unternehmensführung hervor, berichtete das "Wall Street Journal". Die zweitgrößte US-Bank beschäftigt derzeit noch rund 275.000 Mitarbeiter.

Die Bank of America hatte länger als andere US-Finanzhäuser gebraucht, um sich von der Hypothekenkrise zu erholen. Sie hatte mit am stärksten auf den US-Häusermarkt gewettet und noch 2008 den Hypothekenfinanzierer Countrywide Financial gekauft, als die Krise schon in vollem Gange war. Countrywide erlitt mit seinen zweitklassigen Krediten Schiffbruch. Seither hat die Bank das Immobilienfinanzierungsgeschäft drastisch zurückgeschraubt, zuletzt aber wieder Marktanteile gewonnen.

Privatanleger zeigen Interesse für Zalando-Aktien

Börse

Privatanleger zeigen Interesse für Zalando-Aktien

Börsen strafen Tesco, Siemens, Sulzer und Air France

Finanzen

Börsen strafen Tesco, Siemens, Sulzer und Air France