Wirtschaftskammer-Präsident Leitl über die Notwendigkeit wirtschaftlicher Basics

FORMAT: Warum und in welcher Form unterstützt die Wirtschaftskammer Österreich die FORMAT-Aktion „Schule macht Wirtschaft“? Christoph

Leitl: Die Themenbereiche Schule und Bildung sind Kernanliegen der Wirtschaft. Die demografische Entwicklung lässt ein Minus von 15.000 Lehranfängern schon im Jahr 2016 befürchten. Uns steht ein massiver Fachkräftemangel bevor! Die bildungspolitischen Forderungen der Wirtschaft reichen von der Förderung ausreichender Deutschkenntnisse im Kindergarten bis zu einheitlichen Bildungsstandards bei Abschluss der Pflichtschule, fundierter Bildungs- und Berufsberatung und lebenslangem Lernen. Wir wollen die Schule mit unseren bildungspolitischen Angeboten unterstützen.

FORMAT: Wie wichtig ist eine wirtschaftliche Grundausbildung in den Schulen?

Leitl: Wirtschaftliche Grundausbildung und Unternehmergeist gehören zu den von der Europäischen Kommission geforderten Schlüsselkompetenzen – neben Lesen, Schreiben, Rechnen, IKT, Fremdsprachen und sozialen Kompetenzen. Schülerinnen und Schüler aller Schularten sollen unternehmerische und wirtschaftliche Basics von Marketing über Kalkulation, Grundzüge der Buchhaltung, Verhandlung mit Banken, Kaufverträge, Umsatz- und Einkommenssteuer kennen und anwenden können, aber auch eigene unternehmerische Erfahrung in Projekten sammeln.

FORMAT: Wie informiert die Wirtschaftskammer Österreich junge Menschen über die Möglichkeiten und Chancen der Selbständigkeit?

Leitl: Schülerinnen und Schüler können auf die vielseitigen Angebote der Wirtschaftskammern Österreich zurückgreifen: die Medienpakete der Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule, die Berufsinformation und Bildungszentren der Wirtschaftskammern, Berufsinformationscomputer mit Interessenprofil, TalenteChecks, Branchenpräsentationen und Infos zur Berufsausbildung. Grundlegendes zu Unternehmertum und Selbständigkeit erfahren sie durch den von der WKO entwickelten Unternehmerführerschein und das von WKO und Wirtschaftsministerium geförderte Junior Company Programm. Praktika sind dabei eine wichtige Ergänzung schulischer Bildung, die von der WKO unterstützt wird.

Investieren statt sparen: 5 Tipps, die persönliche Rendite bringen

Karriere

Investieren statt sparen: 5 Tipps, die persönliche Rendite bringen

Schule macht Wirtschaft: Die Junior-Unternehmer

Karriere

Schule macht Wirtschaft: Die Junior-Unternehmer

Studie: Ein müder Mann, die kurze Nummer. Das wollen Frauen nicht mehr akzeptieren

Karriere

Studie: Ein müder Mann, die kurze Nummer. Das wollen Frauen nicht mehr akzeptieren