Technik & Wirtschaft

red
19.04.201316:08 Uhr
Anschläge in Boston: Internet-Spuren der Brüder Tsarnaev auf russischem "Facebook"

Anschläge in Boston: Internet-Spuren der Brüder Tsarnaev auf russischem "Facebook"

Die Brüder Tsarnaev sollen für den Terroranschlag beim Boston Marathon verantwortlich sein. Während die Polizei die Stadt durchkämmt, tauchen im Netz Spuren der mutmaßlichen Attentäter auf.

Die Ereignisse in Boston überschlagen sich in diesen Stunden: Ein Verdächtiger ist tot, ein zweiter offenbar noch auf der Flucht. Die beiden Verdächtigen wurden nach inoffiziellen Quellen bzw. laut Medienberichten als zwei Brüder identifiziert: Es handelt sich um Dschochar Zarnajew (19 Jahre; andere Schreibweise: Djohar Tsarnaev) und Tamerlan Zarnajew (26 Jahre; vulgo Tsarnaev). Sie lebten in Cambridge, Massachusetts; geboren wurden sie angeblich in Dagestan.

Spuren im Netz

Prompt sind Links auf angebliche Websites der beiden Verdächtigen aufgetaucht. So findet sich auf der russischen Plattform VKontakte, eine Art Facebook-Klon, dieser Eintrag, der Djohar zugeschrieben wird. Interessanterweise meint diese Site, der Benutzer habe sich "heute" zum letzten Mal via Mobilgerät eingelockt.

Weitere Spuren im Netz: In einem Forum der University of Massachusetts findet sich ein Eintrag von Tsarnaev aus dem Jahr 2011 - es ist derzeit nicht möglich zu sagen, ob das tatsächlich von ihm stammt. Der Verdächtige erhielt laut einer lokalen Website im Jahr 2011 ein Stipendium über 2500 Dollar für sein Studium.

US-Reporterin Brynn Gingras hat auf Twitter ein angebliches Foto des Verdächtigen aus einem Uni-Buch gepostet. (via Brynn Gingras von NBC)

Ebenfalls im Netz aufgetaucht ist ein angeblicher Eintrag im Wählerverzeichnis von Boston von Tsarnaev. Brisantes Detail: Die hier genannte Norfolk Street wird laut Medienberichten gerade von der Polizei hermetisch abgeriegelt.

Auch auf YouTube wurde etwas über die Verdächtigen gefunden: Ein User namens Tamerlan Tsarnaev hat dort seine bevorzugten Videos abonniert. Auf einer Website eines US-Fotografen wurden angebliche Fotos von Tamerlan Tsarnaev gefunden, die ihm beim Training zeigen.

Panikmache, voreilige Schlüsse

Indes zieht so mancher voreilig Schlüsse aus den Gerüchten, die auch via Internet die Runde machen. So artikuliert der Schweizer SVP-Politiker Claudio Zanetti via Twitter wörtlich "Dzhokhar A. Tsarnaev wäre wohl in die Kategorie "moderate Taliban" gefallen, mit denen Obama so gerne verhandeln würde" - dabei sind Details wie Religionszugehörigkeit der Verdächtigen noch gar nicht bekannt.

 
Click!
web2watch - diese Woche: Werkzeugmarken
pixel