Wohnen

Thomas Martinek
06.08.201211:21 Uhr
Motel One: Bettenburg im Wiener Luxusbezirk

Motel One: Bettenburg im Wiener Luxusbezirk

  • Die Low-Budget-Hotelkette Motel One plant das größte Hotel der Innenstadt.

Am Karlsplatz soll das größte Hotel der Wiener City entstehen. Das Motel One lockt Touristen mit 400 Betten zum Diskonttarif ins Zentrum von Wien.

Am Rande des ersten Bezirks, nur einen Häuserblock von der Wiener Staatsoper entfernt, soll das größte Hotel der Innenstadt entstehen. Die Bauverhandlungen für die Umwidmung von einem Bürogebäude zu einem Hotel stehen vor dem Abschluss.

Der 14.000 Quadratmeter große Komplex liegt zwischen Karlsplatz, Elisabethstraße und Operngasse (siehe Foto; das Eckhaus mit dem Café Museum gehört nicht dazu). Er soll nach seiner Fertigstellung 2014 von der deutschen Low-Budget-Hotelkette Motel One betrieben wer- den. Hinter dem Projekt steht aber ein österreichischer Immobilienentwickler: die zur Soravia-Gruppe gehörende IFA AG.

Das prominente Jugendstilhaus am Karlsplatz wurde 1914 vom Architekten Hans Purtscher fertiggestellt und steht unter Denkmalschutz. Der geplante Hotelkomplex wird über den Innenhof mit einem weiteren Gebäude in der Operngasse verbunden.

Auch für die Finanzierung des Deals ist die IFA AG zuständig. Im Rahmen eines Bauherrenmodells wird Investoren grundbücherliche Eintragung geboten und eine Rendite von 3,6 Prozent versprochen. Der Vertrag mit den Betreibern läuft über 25 Jahre.

Ursula Stenzel, die streitbare City-Chefin, die sich gerne um das ordentliche Erscheinungsbild der Innenstadt sorgt, unterstützt das Projekt: "Es wird eine Belebung der Innenstadt bringen. Auch in New York gibt es ja preiswerte Hotels.“

Günstige Bleibe

Der Preis ist ein wichtiges Argument bei Motel One: 69 Euro kostet das Einzelzimmer, mit einem Aufschlag von nur 15 Euro kommt ein Doppelbett auf 84 Euro; für die Wiener Innenstadt ein höchst attraktiver Preis. Noch dazu, wo die Zimmer mit WLAN, Klimaanlage und Flachbildschirm ausgestattet sind.

Gegründet wurde Motel One vom deutschen Ex-Accor-Manager Dieter Müller. Die Kette umfasst derzeit 33 Häuser, 15 sind in Planung. Müller hält 34 Prozent und die Stimmrechtsmehrheit. Der Rest von Motel One steht im Besitz der Familie des SAP-Mitbegründers Dietmar Hopp und der Investmentbank Morgan Stanley.

Motel One verstärkt mit dem neuen Haus seine Präsenz in Österreich weiter. In Salzburg eröffnet heuer ein zweites Hotel am Elisabethkai, und in Wien wird noch vor dem Haus am Karlsplatz 2013 eines am Praterstern eröffnet.

Wiens Traditionshotels sehen keine Bedrohung. Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler: "Rucksacktouristen sind nichts Negatives. In Wien treffen dank Kunst und Kultur Studenten auf Multimillionäre. Gott sei Dank!“

 
pixel