Fußball-WM 2014

APA
16.07.201218:44 Uhr

Trotz Lethargie: Am Schluß bleibt ein Plus

Die Nulllinie war heute das Mass aller Dinge. Europas Börsen pendelten lustlos um diese Marke und auch in Wien kam keine rechte Stimmung auf. Am Ende blieb es aber doch bei einem kleinen Plus.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag in einem wenig bewegten europäischen Umfeld mit einem kleinen Plus beendet. Der ATX stieg bei schwachem Volumen 1,84 Punkte oder 0,09 Prozent auf 1.962,65 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 18 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.945 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,27 Prozent, DAX/Frankfurt +0,13 Prozent, FTSE/London -0,06 Prozent und CAC-40/Paris -0,02 Prozent.

Marktbewegende Impulse blieben zum Wochenstart dünn gesät. Am Vormittag rückten konjunkturseitig die Teuerungsraten für Juni in den Blickpunkt. In Österreich belief sich die Inflation im Jahresabstand auf 2,2 Prozent und stieg damit im Vergleich zum Vormonat Mai (2,1 Prozent) leicht an. Indessen hat sich die Jahresinflationsrate in der Eurozone wie erwartet nicht verändert. Die Verbraucherpreise sind wie schon im Mai um 2,4 Prozent zum Vorjahr gestiegen.

Am Nachmittag gerieten dann US-Daten in den Fokus. Diese fielen gemischt aus. Während die US-Einzelhandelsumsätze im Juni überraschend gefallen waren, ist die Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York im Juli stärker als erwartet gestiegen.

Weit unten auf der Kurstafel waren voestalpine (minus 1,67 Prozent auf 20,36 Euro) und OMV (minus 2,16 Prozent auf 23,58 Euro) zu finden. Die Analysten der Societe Generale haben ihre Empfehlung für die Anteilsscheine des Öl- und Gaskonzerns von "Buy" auf "Hold" reduziert. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 34,0 auf 25,0 Euro gesenkt.

Gesucht waren indessen Erste Group, die Papiere legten 1,18 Prozent auf 14,98 Euro zu. Auch Raiffeisen zogen um 1,00 Prozent auf 25,71 Euro an. Dagegen wies ein europäischer Branchenvergleich Bankwerte als größte Verlierer aus.

Kursgewinne gab es auch in CA Immo (plus 1,64 Prozent auf 7,70 Euro). Das Immobilien-Unternehmen hat zwei großflächige Berliner Grundstücke um zusammen 25,2 Mio. Euro verkauft.

Daneben verloren Flughafen Wien 1,27 Prozent auf 31,05 Euro. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Anlageempfehlung für die Titel von "Kaufen" auf "Halten" gesenkt, das Kursziel wurde bei 34,0 Euro festgelegt. Zudem haben die RCB-Experten das Votum für die Papiere der EVN von "Halten" auf "Kauf"erhöht. Das Kursziel wurde indessen bei 11,50 Euro beibehalten. EVN schlossen um 0,35 Prozent höher bei 10,09 Euro.

Mit Kursgewinnen schlossen außerdem Kapsch TrafficCom. Im Vorfeld zu den am morgigen Dienstag anstehenden Zahlen für das Geschäftsjahr 2011/12 erhöhten sich die Anteilsscheine des Mautsystem-Anbieters um 0,82 Prozent auf 59,99 Euro.

 
pixel