UEFA Champions & Europa League

Reuters
13.07.201217:35 Uhr

Schweizer Börse: China verhilft zu Plus

Besser als erwartete Konjunkturdaten aus China haben der Schweizer Börse am späten Freitagnachmittag Auftrieb gegeben.

Mit einem Wachstum von 7,6 Prozent im zweiten Quartal wuchs die chinesische Wirtschaft zwar langsamer als in den Vorquartalen, das Wachstum verlangsamte sich aber nicht ganz so stark wie befürchtet. Es gebe Spekulationen, dass auch China die Kreditbedingungen weiter lockern könnte, sagte ein Händler.

Der Leitindex SMI, der vor einer Woche bei 6184 Zählern stand, notierte kurz vor Schluss um 0,5 Prozent höher mit 6181 Punkten. Der breite SPI legte ebenfalls um 0,5 Prozent zu auf 5722 Zähler. Der Markt profitiere sowohl von anziehenden Kursen an der Wall Street als auch der Erholung des Dollar, sagte ein Händler. "Viele US-Anleger, die bei einem Dollar von 0,80 Franken verkauft haben, kaufen die Titel nun mit einem rund 20 Prozent höheren Dollar wieder zurück."

Erfreulich verlief die Auktion italienischer Staatsanleihen. Trotz einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit Italiens durch die Ratingagentur Moody's auf "Baa2", konnte das hoch verschuldete Land insgesamt 5,25 Milliarden Euro aufnehmen.

Die Veröffentlichung der Quartalsergebnisse der beiden US-Grossbanken JPMorgan und Wells Fargo wurden gut aufgenommen. Trotz eines Spekulationsverlustes von 5,8 Milliarden Dollar konnte JPMorgan einen Milliardengewinn einfahren.

Die Aktienkurse der beiden Schweizer Mitbewerber zeigten allerdings keine stärkere Reaktion. Der Titel der UBS sank um 0,4 Prozent und das Papier der Credit Suisse stieg um 0,7 Prozent. Die Versicherungstitel stiessen dagegen in die Gewinnzone vor. Swiss Re gewannen ein Prozent.

Von den als defensiv eingestuften Papieren waren die beiden Pharmatitel Novartis und Roche praktisch unverändert und Nestle um 0,4 Prozent fester.

Die Aktien der zyklischen Firmen legten überwiegend zu. Im Sog der Erleichterung über Chinas Wachstum erholten sich die Anteile des Luxusgüterkonzerns Richemont um mehr als drei Prozent. Die Aktie des Uhrenkonzerns Swatch legte 1,4 Prozent zu.

Die Aktie von Temenos legten 6,8 Prozent zu. Die Aktie des Bankensoftware-Herstellers war am Vortag nach einer Prognosesenkung und dem überraschenden Abgang des Konzernchefs Guy Dubois um 28 Prozent eingebrochen.

Die Aktien von BB Biotech schossen wegen eines Übernahmeangebots der Bank Vontobel um acht Prozent in die Höhe. Vontobel will die Gesellschaft in einen Anlagefonds umwandeln. Der BB Biotech-Verwaltungsrat lehnte den Vorschlag ab.

 
pixel