Internationale Wirtschaftsnachrichten

Bloomberg/hahn
05.07.201219:39 Uhr
"Europa könnte eine politische und soziale Tragödie bevorstehen"

"Europa könnte eine politische und soziale Tragödie bevorstehen"

  • Der Londoner Volkswirt Roger Bootle von Capital Economics hat einen hoch dotierten Wolfson Economics Preis für die praktische Anleitung zum Umgang mit einer auseinanderbrechenden Eurozone erhalten.

In dem mit 250.000 Pfund (gut 310.000 Euro) dotierten Preis raten er und seine Kollegen der Politik dazu, sich bereits auf das Auseinanderbrechen der Eurozone vorzubereiten.

“Wir glauben nicht, dass es möglich wäre, optimal vorbereitet ins Blaue hinein zu gehen”, sagte Bootle am Donnerstag bei der Verleihung. "Europa könnte eine politische und soziale Tragödie bevorstehen", nachdem die europäischen Staats- und Regierungschefs die Weiterentwicklung des Euro vermasselt hätten, fügte er hinzu.

Wie im Oktober angekündigt, wurde der nach dem Nobelpreis zweithöchst dotierte Wolfson Preis für Ideen gestiftet, wie sich Europa trotz des Ausstiegs eines Eurozonen-Mitglieds aus der Währungsgemeinschaft gut entwickeln könne. Der Preis hat an Bedeutung gewonnen, da sich die europäische Staatsschuldenkrise zum dritten Mal jährt und die Spekulation über einen Austritt von Griechenland anhält.

Kleine Währungsunion

Bootles Plan sieht vor, dass einige Volkswirtschaften eine kleine Währungsunion bilden, während die Peripheriestaaten zu ihren ursprünglichen Währungen zurückkehren. Er spielt durch, wie die politischen Entscheidungsträger die Trennung, die Währungsreform und die folgende Abwertung handhaben können. Die neue Währung solle anfänglich mit einer Euro-Parität eingeführt werden, während der Euro für eine Übergangsfrist weiter gelten würde. Das Austrittsland sollte sich anschließend ein Inflationsziel auferlegen, inflationsgeschützte Bonds begeben und von Dritten seine Fiskalpolitik kontrollieren lassen.

Der Preis habe dazu beigetragen, eine Diskussion anzustoßen, die sechs Monate zuvor noch unmöglich gewesen wäre, sagte Simon Wolfson, CEO des Einzelhändlers Next und Stifter des Preises. “Es ist für uns nicht akzeptabel, dass wir ahnungslos in einen möglichen Kollaps marschieren. Jeden Tag, der vorbei geht, erscheint der Zusammenbruch des Euro nicht weniger wahrscheinlich, sondern wahrscheinlicher.” Wolfson ist seit langem ein Kritiker des Euro und sitzt als Mitglied der Konservativen im britischen Oberhaus.

 
Click!
pixel