Business

KPL
05.07.201209:28 Uhr
Billig fahren dank car2go-Fehler

Billig fahren dank car2go-Fehler

  • Schlaue car2go-Kunden können einen Fehler des Unternehmens derzeit für billige Österreich-Fahrten nützen.

Am Anfang war ein Missgeschick, das der smarten Daimler-Tochter „car2go“ bereits beim Marktstart unterlief: Der Autovermieter hatte übersehen, dass Distanzmessgeräte, wie sie in den 500 Wiener Smarts verbaut sind, in Österreich der Eichpflicht unterliegen.

Die Cityflitzer dürften gar nicht fahren, weil car2go die Fahrzeugmiete bei Fahrten über 21 Kilometer auch pro Kilometer verrechnet – und zwar ungeeicht gemessen. August Hochwartner, Präsident des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesen, bestätigt den Sachverhalt. Alternative: Alle Smarts müssten zum Nacheichen ins Amt.

car2go löste das Problem durchaus charmant: Man stellt den Kunden einfach keine Kilometer in Rechnung, verschweigt das aber tunlichst: Auf der car2go-Website stehen – falsche – Tarife mit Kilometergeld. Erst auf mehrmaliges Nachfragen bestätigt car2go-Sprecherin Juliane Mühling diese Praxis gegenüber FORMAT.

Informierte car2go-Kunden können also derzeit in ganz Österreich zum Tages- Pauschaltarif von 39 Euro nach Lust und Laune mit einem Smart unterwegs sein – Benzin inklusive. Bloß die Mietdauer darf 48 Stunden nicht überschreiten, die Anmietung und die Rückgabe müssen außerdem in Wien erfolgen.

 
pixel