Meinung

Herbert Hacker
05.07.201215:48 Uhr
Herbert Hacker über die neuen Betreiber im Wiener „Theatercafé“

Herbert Hacker über die neuen Betreiber im Wiener „Theatercafé“

Im Theatercafé am Naschmarkt wird jetzt italienisch gekocht.

Zwölf Jahre war Ivo Brnjic Betreiber des Theatercafés am Wiener Naschmarkt. Das Lokal, von Architekt Hermann Czech gestaltet, wurde unter seiner Führung zur Institution und war immer weit mehr als nur irgendein Café – allein schon durch die Lage. Im Vorjahr folgte dann auf Ivo Brnjic der bekannte Wiener Gastronom Leo Doppler, Betreiber des Restaurants „Hansen“ in der ehemaligen Börse. Er gründete auch das „Vestibül“ im Wiener Burgtheater, das inzwischen von seiner Schwester geführt wird. Doppler ist jedenfalls ein erfahrener Wirt mit einem ausnehmend guten Riecher für besondere Locations.

Aus dem Theatercafé wollte er einen bistroartigen Treff mit französischer Küche machen. Doch der Erfolgsgastronom machte die Rechnung ohne den Wirt. Die Wiener mögen nämlich alles, nur keine französischen Lokale. Fazit: Nach nur einem Jahr sagte Doppler wieder Adieu und übergab das Lokal an den Nächsten. Diesmal an einen Italiener, denn Pizza und Pasta mögen die Wiener viel lieber als Baguette und Quiche Lorraine.

Und auch die neuen Betreiber sind keine Unbekannten: Die Familie von Signor d’Atri kennt man von der Osteria d’Atri in der Schaufflergasse und vom Ristorante Il Melograno in der Dorotheergasse. Und so heißt das Theatercafé jetzt „Al Teatro“.

Die Speisekarte ist klein und bietet vorwiegend Italo-Klassiker. Das mag auf den ersten Blick nicht sonderlich aufregend erscheinen, doch die Qualität der Gerichte ist durch die Bank gut, egal ob es eine Meeresfrüchte-Pasta ist, ein Garnelenspieß oder gegrillte Fische mit Kartoffeln. Im Sommer wird noch kurz die Küche umgebaut und vorne im Lokal eine Fischvitrine aufgestellt. Danach soll auch die Auswahl an Gerichten etwas ausgeweitet werden. Und weil die d’Atris überdies auch noch sympathische Leute sind, ist zu hoffen, dass die neuen Theater(café)macher diesmal etwas länger bleiben.

NAME: Al Teatro (vormals Theatercafé)
ADRESSE: 1060 Wien, Linke Wienzeile 6
TELEFON: 01/585 62 62
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo.–Sa. 9–24 Uhr
PREISE: Vorspeisen bis 12, Hauptspeisen bis 25 Euro

- Herbert Hacker

pixel