Wirtschafts- und Finanznachrichten Österreich

APA, rp
13.06.201213:31 Uhr
Käufer für Bank Austria-Zentrale am Schottenring gesucht

Käufer für Bank Austria-Zentrale am Schottenring gesucht

  • Aus- und inländische Investoren sollen um denkmalgeschütztes Gebäude bieten.

Raum für das nächste Luxushotel in der Wiener City? Die Immobilie scheint attraktiv genug für spannendes Bieterrennen.

Die Bank Austria verkauft ihre historische Zentrale am Schottenring in der Wiener Innenstadt. Nun werden Investoren eingeladen, der Deal soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Der neue Besitzer wird sich bis zur Nutzung allerdings Zeit nehmen müssen. Für die Kunden und Mitarbeiter der Bank Austria wird sich bis 2016/17 nichts ändern, da die UniCredit-Tochter bis zur Fertigstellung ihres neuen Bürokomplexes am Wiener Nordbahnhof am Standort in der Schottengasse bleiben will.

Ausdrücklich sucht die Bank Austria einen "Bestbieter", der auch eine adäquate Nachnutzung sicherstellen soll. Eingeladen werden zu 70 Prozent ausländische und zu 30 Prozent inländische Investoren. Für die Übergangszeit strebt die Bank Austria einen Mietvertrag für die Immobilie an, die unter der Erde in drei Kellergeschossen 7.422 Quadratmeter und oberirdisch auf sechs Stockwerken 23.189 Quadratmeter zur Verfügung stellt. Das Verfahren wird von der Bank-Austria-Tochter DOMUS Facility Management GmbH, abgewickelt.

Das denkmalgeschützte Gebäude der Architekten Ernst von Gotthilf-Miskolczy und Alexander Neumann hat erst im Mai seinen hundertsten Geburtstag gefeiert. Dort arbeiten derzeit rund 900 Menschen. Der Bau kostete damals 14 Millionen Kronen, nach heutigem Geldwert rund 60. Millionen Euro. Einen Verkaufspreis will die Bank Austria nicht nennen, mehr als die Baukosten sollen es aber schon sein.

Teile der Innenausstattung sind noch historisch. Eine wirklich Herausforderung könnte der Tresorraum bilden: Die Kästen mit den Kundenschließfächern aus der Vereinsepoche wurden regelrecht im Fundament versenkt.

Die Bank Austria will 2016 oder spätestens 2017 an ihren neuen Hauptstandort übersiedeln. Der Entwurf des Architekten Boris Podrecca wurde Ende 2011 ausgewählt, heuer soll die Flächenwidmung erfolgen und 2012/13 die Baugenehmigung. Baubeginn könnte dann Ende 2013/Anfang 2014 sein, Bauschluss Anfang 2016. Die Bank Austria investiert für ihr Projekt 490 Millionen Euro.

 
Click!
pixel