News aus Wirtschaft und Finanzen

1.6.2012 16:42

Goldpreis sendet kräftiges Lebenszeichen

  • Spekulationen auf eine weitere Lockerung der US-Geldpolitik haben dem Goldpreis am Freitag kräftigen Auftrieb gegeben.

Eine Feinunze des Edelmetalls verteuerte sich um 3,7 Prozent auf 1617,10 Dollar. Dies ist der größte Tagesgewinn seit etwa dreieinhalb Jahren.

Für Anleger aus der Euro-Zone verteuerte sich das als Inflationsschutz schlechthin betrachtete Gold um 3,3 Prozent. Mit 1302,42 Euro je Feinunze war es so teuer wie zuletzt Mitte März.

"Die Nachfrage nach Gold zieht wieder an und bis zum Jahresende kann die 2.000 Dollar Marke erreicht werden", erklärt der Zertifikateexperte Nicolai Tietze von der Deutsche Bank X-markets.

Nicht weit unter Euro-Hoch

Derartige Worte wirken für Goldanleger wie Balsam, immerhin musste der Goldpreis in den vergangenen Wochen eine deutliche Talfahrt einstecken, wenngleich die Kursrücksetzer hauptsächlich dem aufwertenden US-Dollar geschuldet waren. Denn auf Eurobasis liegt der Goldpreis nur rund vier Prozent unter seinem Allzeithoch.

Anleger sollten sich jedenfalls positionieren, denn spätestens Richtung Herbst sollte der Goldpreis wieder kräftig steigen. Mit beginnender Hochzeitssaison in Indien im September/Oktober, dürfte die Nachfrage wieder an Fahrt gewinnen.

Jochen Hahn

1.6.2012 16:42
Seite bookmarken bei: ? Hilfe
pixel