Automobilindustrie

17.04.201209:03 Uhr

Fahrstil und Reifen: Wie Sie die Spritkosten um 20 Prozent senken

Was effiziente Fahrweise, richtige Bereifung, Leichtlauföl und das Ausschalten der Klimaanlage bringen.

Laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) hängt der Spritverbrauch sehr stark von der Fahrweise ab. Stefan Haendschke, Vize-Bereichsleiter für energieeffiziente Verkehrssysteme der dena: "Mit einem vorausschauenden, flüssigen Fahrstil lassen sich im Durchschnitt zehn Prozent Sprit sparen. Bei Fahrern, die bisher einen ruppigen Fahrstil hatten, kann die Einsparung noch größer sein.“

Tipp des Experten: Die Autofahrerklubs bieten spezielle Fahrtrainings an, die dabei helfen, dass der schonende Fahrstil in Fleisch und Blut übergeht. So kostet etwa das eintägige Pkw-Ecotraining des ÖAMTC, das in allen neun Fahrsicherheitszentren angeboten wird, für Nicht-mitglieder 111 Euro, Mitglieder zahlen nur 76 Euro.

Auch die Sparkombination von sogenannten Leichtlaufreifen mit dem idealen Reifendruck ist nicht zu unterschätzen. Im Vergleich zur Verwendung herkömmlicher Pneus sind sechs Prozent Spriterspanis möglich. dena-Experte Haendschke: "Wer jetzt neue Sommerreifen kaufen will, sollte sich genau erkundigen, denn die meisten Anbieter haben spritsparende Reifen im Programm, die oft gar nicht mehr kosten als andere Reifen. Darüber hinaus sollte der Reifendruck um 0,2 bar höher sein als vom Hersteller angegeben.“

Klima ausschalten

Speziell im Frühling ist es nicht nötig, die Klimaanlage auf Hochtouren laufen zu lassen. Wer das Kühlsystem abschaltet und das Gebläse auf null stellt, spart auf 100 Kilometern rund einen Liter Benzin oder Diesel. Fahrer, die genau wissen wollen, wie groß ihr persönliches Sparpotenzial beim Treibstoffverbrauch ist, werden im Internet auf der deutschen Website www.ichundmeinauto.info fündig. Der dortige Benzinspar-Kalkulator steht gratis zur Verfügung und gilt auch für Österreich.

 

pixel