Business

03.04.201211:23 Uhr

Zufriedene Bankvorstände

  • Bank Austria verlängert die Vorstandsmandate von Cernko und Hauser.

Sie leisten gute Arbeit. Das weiß der Aufsichtsrat der Bank Austria zu schätzen. Darum wurden die Vorstandsmandate von Willibald Cernko und Rainer Hauser um drei Jahre bis Oktober 2015 verlängert.

„Ich freue mich sehr, dass unser Aufsichtsrat die Verlängerungen einstimmig beschlossen hat und damit die Kontinuität im Management sicherstellt“, schwärmt Erich Hampel, Cernkos Vorgänger als Bankchef und Aufsichtsratspräsident. „Willibald Cernko hat die Bank Austria erfolgreich durch die letzten Jahre geführt und die Herausforderungen des turbulenten und volatilen Marktumfelds hervorragend gemeistert.“

Bank ist nicht auf Staatshilfe angewiesen

Die Bank sei nicht nur das am bes­ten kapitalisierte österreichische Kreditinstitut, sondern war auch im Gegensatz zur Konkurrenz nicht auf Staatshilfe angewiesen.

Die Verlängerung macht aber auch aus einem anderen Grund Sinn. Die Bank Austria kämpft an mehreren Gerichtsfronten. Cernko hat die Angriffe bislang mit Bravour abgewehrt. So wird der Bank im Geschäft mit ­Gemeinden systematische Fehlberatung bei Swap-Geschäften zum Vorwurf gemacht. Auch die Causa Primeo/Madoff ist noch nicht gegessen. Hierbei ist die Bank mit Prospekthaftungspflichten konfrontiert. In der Vergangenheit hat Cernko jede Pflichtverletzung zurückgewiesen, was auch pro futuro gelten dürfte.

-Ashwien Sankholkar

 
pixel