Geld & Service

19.03.201214:19 Uhr
Apple: Bis 2015 sollen 45 Milliarden Dollar an die Aktionäre fließen

Apple: Bis 2015 sollen 45 Milliarden Dollar an die Aktionäre fließen

  • Apple-Anteilseigner dürfen sich erstmals seit 17 Jahren wieder über eine Dividende freuen.

Die Auszahlung wurde auf 2,65 Dollar pro Aktie im Quartal angesetzt. Auf das Jahr hochgerechnet bedeutet das beim aktuellen Börsenkurs der Apple-Aktie, aber lediglich eine Rendite von unter zwei Prozent.

Zudem will der iPhone- und iPad-Hersteller eigene Aktien im Wert von 10 Mrd. Dollar (7,6 Mrd. Euro) zurückkaufen. Insgesamt sollen binnen drei Jahren 45 Mrd. Dollar an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Apple hatte in den 90er Jahren die Dividendenzahlungen eingestellt als das Unternehmen am Abgrund stand. Inzwischen sitzt der iPhone-und iPad-Hersteller jedoch auf einem Geldberg von rund 100 Mrd. Dollar. Apple ist auch das teuerste Unternehmen der Welt mit einem Börsenwert von zuletzt rund 546 Mrd. Dollar. Die Anteilseigner hoffen schon seit langem auf eine Dividende oder einen Aktienrückkauf.

Die Dividendenzahlungen sollen im vierten Geschäftsquartal starten, das im Juli beginnt. Die Aktienrückkäufe sind erst im nächsten Geschäftsjahr geplant.

In Vorfreude dieser Maßnahmen schnellte die Apple-Aktie kürzlich über 600 US-Dollar.

Jobs war kein Dividenden-Fan

Bisher ging Apple sehr zurückhaltend mit den Geldreserven um. Sie wurden für kleinere Firmenzukäufe eingesetzt - oder Milliarden-Deals, die eine langfristige Versorgung mit wichtigen Bauteilen sichern.

Apple-Gründer Steve Jobs, der das Unternehmen in den 90er Jahren vor der Pleite rettete und bis zu seinem Tod 2011 führte, galt als strikter Gegner einer Dividende. Sein Nachfolger Tim Cook machte den Aktionären schon seit einigen Monaten Hoffnung.

APA/hahn

 
pixel